Gemeindeorganisation

Die Kirchgemeinde Sursee ist wie eine politische Gemeinde nach demokratischen Grundsätzen organisiert.

Weltweite Kirche

Die christliche Kirche kennt keine Landesgrenzen. Deswegen ist die Kantonalkirche über den Schweizerischen Evanglischen Kirchenbund (SEK) mit den anderen reformierten Kirchen in der Schweiz und mit internationalen Organisationen verbunden. Dazu gehören der Ökumenische Rat der Kirchen und der Reformierte Weltbund.

Gemeindeautonomie

In der reformierten Kirche ist die Kirchgemeinde der Ort, wo das kirchliche Leben in erster Linie gelebt und gestaltet wird. Die einzelnen Gläubigen sollen selber bestimmen können, wie ihre Gemeinde aussieht. Kompetenzen werden nur „nach oben“ abgegeben, wo es nötig und sinnvoll ist. Darin liegt eine Besonderheit der reformierten Kirche. Die Gemeindeautonomie hat einen hohen Stellenwert.

Kirchenvorstand

Die Kirchgemeinde wird vom Kirchenvorstand geleitet. Dem Vorstand gehören auch die Pfarrerin und die Pfarrer an. Kirchenvorstand und Pfarrerschaft werden durch die Kirchgemeinde gewählt. Sie leiten die Kirchgemeinde partnerschaftlich.

Kirchgemeindeversammlung

Oberstes gesetzgebendes Organ der Gemeinde ist die Kirchgemeindeversammlung, welche im Mai (Jahresrechnung) und im November (Budget) stattfindet. Stimmberechtigt sind alle über 18-jährigen. Ausländerinnen und Ausländer aus unserer Gemeinde erhalten das Stimmrecht, wenn sie während zwei Jahren ununterbrochen im Kanton Luzern wohnhaft sind.

Kantonalkirche

Die Kirchgmeinde Susee bildet zusammen mit sieben anderen Gemeinden die Evangelisch-Reformierte Kirche des Kantons Luzern. Auch diese ist demokratisch organisiert. Legislative ist die Synode mit 70 Abgeordneten. Als Exekutive amtet der siebenköpfige Synodalrat.